Catrina mit Andvari

Catrina mit Antvari - Stolz auf einem Sp

1. Spaziergang am 15.02.2019

Catrina mit Antvari ohne mich mutig im G

Vertrauensübungen im Wald
am 19.04.2019

Antvari - Entspannter Spaziergang gesatt

Spaziergang mit Sattel 18.06.2019

Catrina mit Antvari - 1. Kontakt nach me

1. Anlehnen am 16.07.2019

Catrina mit Antvari - 1. Aufsitzen - noc

Unser erstes Treffen hatte ich mit Catrina und ihrem 5-jährigen Islandpferd Andvari (im Folgenden Andi) am 22.12.2018. Eine erste Stunde die mich zu tiefst berührt und zugleich erschüttert hat, was diesem Pferd, dieser feinen Seele passiert ist.

Catrina rief mich zuvor an uns schilderte mir, dass sie inzwischen Angst hat mit Andi was gemeinsam zu machen geschweige denn zu reiten, da er völlig über reagiert und sie auch bereits von ihm gestürzt ist und nun selbst sehr große Angst hat ihn zu reiten.

Bei unserem ersten Treffen habe ich Andi dann nach unserer Begrüßung vorsichtig mit dem Stick streicheln wollen. Das ganze Pferd hat nur gezittert, gebebt, aufgerissene Augen gehabt, ist panisch um mich herum gerannt und wollte einfach nur weg. Ich war fassungslos und fragte, was passiert ist.

Catrina berichtete mir, sie wollte mit ihrem jungen Andi alles richtig machen und hat ihn in einen Isländerberitt gegeben mit dem Ziel, ein Verlasspferd für schöne Ausritte zu bekommen. Andi war im September und Oktober 2018 im klassischen Isländerberitt. In diesem Beritt wurde er erst mal "frisch" gemacht so der Bereiter. Auch dort an der Longe sollte Catrina nun auch auf ihm Unterricht nehmen. Andi war aber so voller Panik, dass er an der Longe durch gegangen ist, der Trainer ihn nicht halten konnte und Catrina von ihm stürzte. Auch ein weiterer Versuch des Aufsitzens an der Longe scheiterte.

Andi ist zuvor im August 2017 uneingeritten zu Catrina gekommen. Vor dem Beritt saß sie selbst bereits ohne Probleme 2-3 Mal auf ihm drauf, hat auch ihren damals 5 jährigen Sohn und ihre 3 jährige Tochter mal rauf setzten können. Alles ohne Probleme. Sie hat auch bereits am Boden Gelassenheitstraining ohne Probleme machen können.

Nun bei unserem ersten Treffen stand vor mir ein völlig traumatisiertes Pferd. Ich habe ihn zu Beginn der Stunde nur am Hals und dem Schulterbereich unter großer Anspannung berühren dürfen. Als ich versuchte ihn an der Kruppe oder runter zum Sprunggelenk zu berühren, geriet er in völlige Panik und rannte nur noch um mich herum. Ich atmete tief durch, und fing wieder von vorne an. Insgesamt habe ich Andi an unserem ersten Treffen ca. 1,5 Stunden mit dem Stick gestreichelt. Immer wenn er kurz inne gehalten hat, habe ich den Stick von ihm weg genommen. Mit der Zeit fing er an zu verstehen, dass offenbar nichts passiert, sondern er einfach nur mit dem Stick als meine verlängerte Hand berührt wird. Ich konnte ihn mit der Zeit auf beiden Seiten streicheln, auch an den Hinterbeinen hinunter bis zum Huf. Plötzlich senkte er den Kopf, atmete tief durch und es flossen ihm aus beiden Augen die Tränen. Ich hockte mich ihn diesem Moment hin um ihm damit das größte Lob zu signalisieren und als ich all das wahr nahm, flossen mir einfach nur noch die Tränen. Was hat dieses wunderbare Pferd bloß im Beritt erlebt. Wir wissen es nicht zu 100%.

Mit der Zeit haben wir uns auf dem Platz in vielen kleinen Schritten sein Vertrauen in uns Menschen erst mal am Boden erarbeitet. Als wir ihm auf dem Platz unsere Kommunikation erläutert haben sind wir angefangen Spaziergänge zu machen. So stieg von Mal zu Mal das Vertrauen von Catrina in ihre Fähigkeiten und das richtige Gespür für Andi und Andi lernte, Catrina zu vertrauen um sich in den Spaziergängen auch entspannen zu können.

Catrina ist angefangen mit Andi auch alleine los zu gehen und so wächst nun mit der Zeit ein Team zusammen. Und ja, es gibt auch kleine Rückschritte, dann aber wieder so schöne von beiden mutige Fortschritte.

Catrina fing im Herbst 2008 mit dem Reiten an und hat ihr erstes Pferd im März 2009 bekommen. Mit Andi wollte sie sich den Traum eines jungen Pferdes erfüllen, dass sie als Verlasspferd ausbilden lassen wollte. Und nun erarbeiten wir uns mit Andi die absoluten Basics zur Grundausbildung und dem Grundgehorsam eines Pferdes.

​So übten wir weiter, übten auch den Sattel mit in das Training mit einzubeziehen, damit alles was an und um Andi herum passiert völlig normal und natürlich ist. Auch das macht er inzwischen sehr gut mit.

Und eines Tages war es dann soweit. Es war ein Tag an dem wir uns mal an Andi anlehnen durften und einige Wochen später durfte Catrina das erste Mal aufsitzen. Andi schenkte ihr die Ruhe, um selbst den Mut zu fassen und sie wagte den Schritt sich auf ihn zu setzen. Mehr nicht. Einfach nur drauf sitzen.

Dann wieder einige Wochen später konnten wir an der Longe nachdem wir eine Notbremse ihm beigebracht haben und auch bei jedem anhalten übten, ein paar Runden im Schritt auf beiden Seiten üben.

An einigen Tagen klappt es gut, an anderen Tagen überwiegt die Angst, mal bei Andi, mal bei Catrina. Aber wir üben gemeinsam fleißig weiter um Andi das Vertrauen in uns Menschen wieder zu geben und wenn er eines Tages voll vertraut, kann Catrina eines Tages auch voll los lassen und ihre Angst überwinden und ihn hoffentlich frei und glücklich reiten, mit ihm Zeit verbringen und zu einem Dreamteam zusammen wachsen.

Liebe Catrina und lieber Andi!

Hier an dieser Stelle möchte ich euch für euer Vertrauen in mich und für euren Mut für eine gemeinsame Zukunft danken. Ich glaube an euch. Und ich wünsche es euch, dass ihr eines Tages wundervolle entspannte Ausritte haben werdet in eurem so wunderschönen Gelände.

Und vergesst nicht, der Weg ist das Ziel...​

1. Aufsitzen am 26.07.2019

Catrina mit Antvari - Begleitend am Seil
Catrina mit Antvari - verdiente Pause

Schritttraining an der Longe und immer wieder Pausen und Kraulen als Belohnung in der Mähne und auf der Kruppe, wo Andi vor Monaten noch Panik vor Berührungen hatte - 14.09.2019

20191020_152741.jpg

Freizeit mit unseren Pferden genießen 20.10.2019

Eines Tages werden wir hoffentlich
gemeinsam mit Andi und Bursche ausreiten.

 

Hier möchte ich euch an der aktuellen Entwicklung von Andi und Catrina teilhaben lassen. Dieses Bild ist im Unterricht im September 2021 entstanden.

 

Catrina reitet nun seit einigen Monaten sowohl in der Halle als auch im Gelände. Die beiden entwickeln sich zu einem super Team. Aktuell arbeiten wir an der Balance von beiden. Sie stehen noch am Anfang der Ausbildung von Andi. 

Andi wird von Tag zu Tag immer mehr zu einem Verlasspferd. Danke das ich euch dabei unterstützen darf.

20210919_125142_edited.jpg

* Der Weg ist das Ziel *