Wann benötigt ein Pferd ein Körpertraining?

20210206_163059.jpg

Hast du ein Pferd bei dem du festgestellt hast, dass sich die Oberlinie abbaut?

Läuft dein Pferd Vorhandlastig?

Zeigt es Widersetzlichkeiten die du dir nicht erklären kannst?

Läuft dein Pferd in Schräglage?

Zeigt dein Pferd Rittigkeitsprobleme wie z. B. sich im Genick verwerfen, liegt es auf dem Gebiss oder versteckt sich dahinter, zeigt es Buckeln, vermehrtes Stolpern, ist es triebig oder rennt dein Pferd plötzlich los?

Weist dein Pferd Verschleißerscheinungen auf und keiner kann dir richtig erklären wie diese zustande kommen?
 

Pferde sind von Natur aus Lauftiere und als Fluchttier haben sie eine Abwärtshaltung. Mit der Zucht hat sich die Körperstatik verändert. Die angezüchtete Dynamik, schiebende Motorik und der erhöhte Raumgriff haben u.a. durch die Einkreuzung des Vollblüters über die Jahre die Abwärtshaltung im Körper der Pferde verstärkt.
 

Die Nutzung der Pferde im Sport oder auch als Freizeitpferd hat zur Folge, dass die Pferde immer weniger in eine gute Körperhaltung kommen. Den Pferden fällt es schwer eine Tragemuskulatur aufzubauen. Pferde zeigen viele Ausweichbewegungen die wiederum zu Überlastungen, Verschleiß und Widersetzlichkeiten führen.

22.01.2020.jpg

Hier ist ein kurzes Video vom 20.01.2020 zu sehen. Links dazu seht ihr ein Bild von meinem Pferd nach einer langen Auszeit aufgrund einer muskulären Rückenentzündung, u. a. eine Folge der Trageerschöpfung.

https://www.youtube.com/watch?v=riUEetMVvfg

Wann benötigt ein Pferd ein Körpertraining?
 

1. Ältere Pferde bei denen durch das Tragen vom Reiter die Wirbelsäule abgesackt ist oder sie aus der                Balance gekommen sind.
​2. Sportpferde bei denen der Körper durch ein Leistungssystem vorzeitig verbraucht wurde.

​3. Instabile Pferde bei denen das Skelett nur durch das Aktivieren der Tragemuskeln stabil werden kann.

​4. Pferde mit schiebenden Hinterbeinen welche man reiten möchte.

​5. Steife Pferde die ohne gezieltes Dehnungsprogramm nur mit Kraftanstrengung zu reiten sind.

​6. Pferde bei denen aufgrund moderner Zucht der Schwerpunkt zu weit vorne liegt.

​7. Junge Pferde welche man systematisch aufbauen möchte damit sie auch bis ins Alter gesund bleiben.

Wie kann ich nun dem Pferd helfen die Körperhaltung zu verbessern um wieder für den Reiter tragfähig zu werden? Hier hilft das Körpertraining.

20200731_214007.jpg

Im Körpertraining wird gezielt auf die durch die Zucht veränderten Punkte im Körper des Pferdes eingegangen und durch ein gezieltes Umtraining eingewirkt, damit das Pferd in eine gute Körperhaltung kommt. Dadurch kann die Muskulatur in den Muskelkreisläufen aktiviert werden und sie kann dadurch gezielt aufgebaut werden um damit dem Pferd aus der Fehlhaltung heraus zu helfen.
 

Im Körpertraining liegt der Fokus auf dem Körper des Pferdes. Hierbei geht es darum das Pferd unter Rücksichtnahme seiner Möglichkeiten in eine bessere Körperhaltung zu verhelfen. Dieses geschieht über die Arbeit mit dem Exterieur, nicht mit dem Interieur.
 

Im Laufe des Trainings wird die Beckenstellung verändert, wodurch das Pferd in die Lage versetzt wird mehr Last aufzunehmen. Durch die veränderte Beckenstellung kann sich nach und nach die Wirbelsäule von hinten nach vorne anheben. Das Pferd erlangt dadurch eine bessere Selbsthaltung und durch das Arbeiten über die Muskelkreisläufe im Körper verbessert sich auch der Stoffwechsel. Probleme wie chronischer Husten, Verdauungsstörungen, Hufstellungsprobleme oder Fellwechselstörungen stabilisieren sich, zu dicke oder zu dünne Pferde finden in ein gesundes Körpergewicht und muskuläre Verspannungen verbessern sich durch das Körpertraining deutlich.
 

Hier ist ein Video und ein Foto von meinem Pferd vom 19.09.2021 zu sehen. Hier ist zu erkennen das er sich selbst besser tragen kann, besser in seiner Balance läuft. 

https://www.youtube.com/watch?v=CmstjSq2NzM

20210917_151434.jpg

Im weiteren Verlaufe des Körpertrainings wird die Schiefe des Pferdes sichtbar. Das Pferd weist in der Regel auf seiner linken Seite eine Verkürzung auf. Wenn die Tragfähigkeit gering ist, wird die Schiefe und auch die Abwärtshaltung umso stärker. Das Pferd kippt schneller und stärker auf die linke Schulter, was u.a. auch eine Beckenschiefstellung zur Folge haben kann.

Durch diese Fehlhaltung werden die unteren Gelenke stark überlastet und da ist es selbsterklärend, dass das Laufen in Fehlhaltungen häufig auch Rückenprobleme nach sich zieht. Die Muskulatur baut sich ab, Verspannungen entstehen, die Wirbelsäule bricht hinter dem Widerrist weg und das Pferd ist in der Trageerschöpfung.


Mit Hilfe des Körpertrainings kann man dem Pferd aus diesem Teufelskreislauf heraus helfen. Die Tragkraft wird erhöht, das Pferd gelangt über die Geraderichtung in eine bessere Balance und zu mehr Selbsthaltung und kann mit der Zeit sich selbst und auch einen Reiter tragen. Das Körpertraining hilft dem Pferd in eine gesunde Haltung.
 

In Zusammenarbeit mit Ulrike Paulus und Corinna Hammerschmidt, welche AIKA Equo - Das Ausbildungsinstitut für Körperarbeit für Pferde mit Statikproblemen 2017 ins Leben gerufen haben, biete ich auch für dein Pferd das Körpertraining an.

Wenn du dein Pferd auch in den Erklärungen wieder findest und ihm mit dem Körpertraining helfen möchtest melde dich gerne.